Grüne Europagruppe Grüne EFA

Donuts und coIndustriefette, wie die Lebensmittelindustrie sie in Donuts, Croissants oder Popcorn mixt, gehören zu den unerwünschten Bestandteilen unserer Nahrung, denn sie machen krank: Wer viel davon isst, steigert sein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Industrie weiß, wie gefährlich Industriefette sein können, nutzt sie aber immer noch als billige Zutat in Fertigprodukten.

Langfristig müssen Transfettsäuren in der EU ganz aus der Lebensmittelkette genommen werden. Bis dahin ist eine gesetzliche Obergrenze für den Anteil an Industriefetten in Lebensmitteln notwendig, wie sie nun der Umweltausschuss fordert.

Was sind Transfettsäuren (TFS)?
Transfettsäuren (TFS) sind eine bestimmte Art ungesättigter Fettsäuren, die bei der Teilhärtung von industriell gefertigten Pflanzenölen oder natürlich im Magen von Wiederkäuern entstehen. So gelangen sie in zahlreiche Lebensmittel, wie z.B. Milch oder teilgehärtete Fette und auch in die damit hergestellten Produkte (Bsp.: Donuts, Popcorn, Backwaren). Industrielle TFS und TFS von Wiederkäuern enthalten im Wesentlichen die gleichen Verbindungen, jedoch zu unterschiedlichen Anteilen. TFS aus beiden Quellen wirken sich offenbar in gleicher Weise auf Blutfette aus.

Mehr dazu im BRIEFING zu Transfettsäuren

Publikation

Video