Grüne Europagruppe Grüne EFA

Genug zugeschaut, das Tier-Leid auf der Straße muss ein Ende haben!
Stand und Bewertung der rechtlichen Lage bei Tiertransporten über lange Strecken
13.07.2018
Die Europäische Kommission geht derzeit jährlich von rund 170 Millionen Nutztiertransporten innerhalb EU aus (d.h. innerhalb der EU und über die EU-Außengrenzen hinweg) , wobei der Anteil von Langstreckentransporten über acht Stunden bei etwa 10%, also 17 Millionen, liegt. Dutzende Millionen Tiere werden also nach wie vor dem Stress des Verladens und des Transportes ausgesetzt.
Auch aus Deutschland rollen ebenfalls jeden Tag zig Transporter, beladen mit lebenden Tieren,

über die Grenzen und in Richtung Drittstaaten. Außerhalb der EU werden Länder, wie Russland, die Türkei, oder Staaten in Nordafrika angefahren. Sehr beliebt und von den Zuchtverbänden unkritisch propagiert , ist der Absatz von Zuchtrindern auf internationalen Märkten. Alleine in 2017 waren es 80.000 Zuchtrinder, die in sogenannte Drittländer exportiert wurden. Die Zuchtrinder, meist leistungsstarke Tiere der Milchviehrasse Holstein-Friesian, sollen Milchviehherden vor Ort aufbauen – oftmals allerdings ohne nachweisbaren Erfolg. Die schwarzbunten Rinder sind den hohen Temperaturen in vielen Drittländern in keinster Weise gewachsen.

Weiterlesen im Briefing

Schlagwörter:

Publikation

Video - Tierhaltung und Tierschutz