Grüne Europagruppe Grüne EFA

200117 VA Mercosur SAVE THE DATE Breakfast Talk

Das EU-Mercosur-Abkommen: Freihandel zu Lasten von Umwelt, ​Klima und Bauern​

ZEIT und ORT

Freitag, den 17. Januar 2020 von 09.30 bis 11.00 Uhr

Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin

Anmeldung unter: https://www.eventbrite.de/e/84723699867

Inhalt

Aus dem geplanten Abkommen zwischen der Europäischen Union und den südamerikanischen Mercosur-Staaten soll die größte Freihandelszone der Welt entstehen. Trotz der Politik des brasilianischen Präsidenten Bolsonaro und trotz schwerwiegender Kritik seitens der Zivilgesellschaft, Umweltverbänden und Menschenrechtsorganisationen, hält die EU-Kommission an den Plänen fest. Das Abkommen würde Handelsströme stark verändern und zum erhöhten Austausch von europäischen Industriegütern gegen südamerikanische Agrargüter führen.

Auf südamerikanischer Seite bedeutet dies einen noch größeren Freibrief für die industrielle, ressourcenausbeutende Erzeugung von Rindfleisch, Soja und Agrosprit sowie verstärkten Druck auf die ländlichen Kleinbauern, die vertrieben werden. Es ist zu befürchten, dass noch mehr Trocken- und Regenwälder dieser Turbo-Agrarfront zum Opfer fallen.

Aber auch für Europa würde das Abkommen einschneidende Folgen haben. Viele Südamerikanische Produkte entsprechen nicht den hohen europäischen Standards hinsichtlich Pestizide, Gentechnik und Zusatzstoffen.  Rinderhalter fürchten zudem durch das billig produzierte Fleisch aus Südamerika noch mehr unter Preisdruck zu geraten.

Um genauere Aufschlüsse über diese und andere potentielle Auswirkungen des Abkommens zu erhalten, haben Prof. Dr. Scherrer und Dr. Karatepe von der Universität Kassel diese Dinge genauer unter die Lupe genommen und werden die Ergebnisse ihrer Arbeit am 17.01.19 von 09.30-11.00 in der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin vorstellen. Zusammen mit anderen Experten auf diesem Gebiet sollen die Ergebnisse analysiert und diskutiert werden. Abschließend werde ich die Erkenntnisse der Diskussion in den Stand der Dinge der europäischen Agrarpolitik einordnen. Die Moderation der Veranstaltung wird die Buchautorin und Journalistin Dr. Tanja Busse übernehmen.

In diesem Sinne freue ich mich Sie/Euch zur Studienvorstellung und Diskussion einzuladen. 

Das detaillierte Programm der Veranstaltung mit weiteren Fachreferenten folgt.

Ich freue mich auf Ihr/Euer Kommen,

Martin Häusling

MdEP, agrarpolitischer Sprecher der Fraktion Die Grünen/EFA und Mitglied des Umweltausschusses des Europäischen Parlaments

Verfasser der Hintergrundpapiers

Dr. Ismael Doga Karatepe, ist ein Post-Doc Forscher am „International Centre for Development and Decent Work“ (ICDD) an der Universität Kassel. Seine Veröffentlichungen konzentrieren sich auf die Bereiche Ökonomie, Globale politische Ökonomie und Handel.

Prof. Dr. Christoph Scherrer, ist Direktor des „International Centre for Development and Decent Work” (ICDD) an der Universität Kassel und arbeitet zu den Forschungsschwerpunkten Governance des Weltmarkts, Grenzüberschreitender Institutionstransfer und soziale Standards im Welthandel.

Anmeldung und weitere Informationen:

Anmeldung unter: https://www.eventbrite.de/e/84723699867
Weitere Infos: Büro Martin Häusling (MdEP) Berlin, Telefon 030/ 227 70020, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sitzungswochenkalender

EP Kalender