Grüne Europagruppe Grüne EFA

Straßburg - Zu den Ursachen, die hinter den Flüchtlingswellen aus Afrika nach Europa stehen, sagt Europaabgeordnete und agrarpolitische Sprecher der Grünen/EFA, Martin Häusling:

 „Landvertreibung und Landgrabbing, ob für Lebensmittel oder Bioenergie, sowie das Verramschen von Lebensmitteln aus europäischer Überflussproduktion auf Drittlandmärkten sind für die schlechten Zukunftsaussichten vieler Menschen in Afrika mitverantwortlich. Diese Faktoren vergrößern die Flüchtlingsströme aus Afrika. An diesen Prozessen, die Menschen aus dem südlichen Kontinent in den Norden vertreiben, sind weltweit agierende Konzerne, aber auch die EU selbst mitschuldig.

Große Lebensmittelkonzerne wie Coca-Cola, PepsiCo oder Associated British Foods etwa lassen es heute zu, dass für ihre Zuckerproduktion Einheimische von ihrem Land vertrieben werden. Immer wieder sind die Zulieferer solcher und anderer Konzerne in Landkonflikte verwickelt, bei denen die Rechte der lokalen Bevölkerung nicht respektiert werden.

Die EU hat es in diesen Fällen bisher versäumt, verbindliche Leitlinien gegen Landgrabbing durchzusetzen. Nur mit klaren, verpflichtenden Vorgaben zur Nutzung des Landes - gerade in Afrika - können die Rechte der Kleinbauern gesichert werden. Ich erinnere daran, dass die UN Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO erst kürzlich auf die bedeutende Rolle der Kleinbauern in den Entwicklungsländern zur Sicherung der Ernährung hingewiesen hat. Sie und nicht die Großinvestoren sind es, die Garanten in der Bekämpfung des Hungers sein könnten. Ihre Rolle gilt es zu stützen.

Doch leider  geschieht auch durch das Handeln der EU oft das Gegenteil. Wenn etwa Preise mit Hilfe der Agrarsubventionen bewusst niedrig gehalten werden, dann führt das auch dazu, dass Billigprodukte wie in Europa kaum nachgefragte Geflügelteile afrikanische Märkte überschwemmen. Damit aber verhindern europäische Produkte den Absatz einheimischer erzeugter Lebensmitteln, zerstören Märkte und vernichten die Existenz von Kleinbauern.“


Weitere Informationen:
Die Grünen/EFA im Europäischen Parlament - Martin Häusling
Tel. +32-2-284-5820, Fax +32-2-284-9820 Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Video

Pressemitteilungen