Grüne Europagruppe Grüne EFA

PUPSEN UNSERE KÜHE ZU VIEL ODER WARUM HEIZT DIE LANDWIRTSCHAFT DAS KLIMA AN?

Mehr als 7 % der deutschen Treibhausgasemissionen stammen aus der Landwirtschaft.  Die Produktion von Düngemitteln, das Abholzen des Regenwalds, das Autrocknen von Mooren, der Grünlandumbruch - all das heizt unser Klima weiter an. Dabei kann die Landwirtschaft zum Klimaschutz beitragen. Besonders Rinder auf der Weide sind ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz. Insofern muss man das Rülpsen von Kühen differenziert sehen. Schädlich ist es dann, wenn sie überwiegend mit Kraftfutter gefüttert werden, denn dann tragen sie nicht zum Grünlandschutz bei. Im Ackerbau ist klar: Hier hat der der Ökolandbau beim Klimaschutz die Nase vorn. 

Mehr Infos im Artikel Klimaschutz durch ökologischen Landbau.

Schlagwörter:

Publikationen