Grüne Europagruppe Grüne EFA

Martin Häusling, agrarpolitischer Sprecher der Grünen und Mitglied im Umweltausschuss des europäischen Parlaments kommentiert:

‚Die gestrige Anhörung im Europäischen Parlament hat noch einmal gezeigt, dass wir zu Recht seit längerem daran zweifeln, dass bei der Unbedenklichkeitsprüfung für Glyphosat alles mit rechten Dingen zugegangen ist: die Podiumsteilnehmer aus Forschung, investigativem Journalismus und Politikbeobachtung haben bestätigt, dass die momentanen Verfahren zur Risikobewertung von Glyphosat nicht als Entscheidungsgrundlage für eine Zulassung ernst genommen werden können. Zudem hat die Vertreterin von ‚US Right to know‘ schwarz auf weiß dargestellt, wie Monsanto direkten Einfluß auf die positive Klassifizierung des Wirkstoffs Glyphosat genommen hat. Dieses skrupellose, rein an profitinteressen getriebene Verhalten muss untersucht werden, genauso wie das fahrlässige Verhalten des BfR, das in seinem Bewertungsbericht zu Glyphosat nachweislich ganze Textpassagen aus dem Zulassungsantrag des Herstellers Monsanto übernommen hat. Wir Grüne im Europäischen Parlament unterstützen deshalb die Einführung eines Untersuchungsausschusses zu Monsanto und Glyphosat‘.

Schlagwörter:

Video

Newsletter