Grüne Europagruppe Grüne EFA

Zur heutigen Abstimmung über den Vorschlag der EU-Kommission, Pestizide auf sogenannten Greening- bzw. ökologischen Vorrangflächen zu verbieten, erklärt Martin Häusling, agrarpolitischer Sprecher der Fraktion Die Grünen/EFA, Mitglied im Agrar- und Umweltausschuss des Europaparlaments:

„Das heutige Abstimmungsergebnis ist der beschämende Versuch, das von der EU-Kommission vorgeschlagene Pestizidverbot durch das Europaparlament zu Fall zu bringen.
Dabei ist der Vorschlag nicht mehr als die überfällige Einlösung des Minimalkompromisses der letzten Agrarreform, auf fünf Prozent der Ackerfläche ökologische vor ökonomische Interessen zu stellen. Studien belegen, dass diese Zielsetzung mehrheitlich nicht erreicht wird und der dramatische Artenverlust sich seit der letzten Agrarreform im Jahr 2013 massiv und ungebremst fortgesetzt hat.
Das Verbot kippen zu wollen, heißt, diese Fakten zu ignorieren und sich den kleinsten Schritt für eine bessere Landwirtschaft zu verweigern. Es gegen den vorgeblichen Untergang des Eiweißpflanzanbaus in Deutschland auszuspielen, spricht weiteren Fakten Hohn: Mit einer Eiweißpflanzen-Prämie, wie sie andere Mitgliedsstaaten eingerichtet haben, wäre eine wesentlich bessere Förderung möglich gewesen.
Ich appelliere an meine Abgeordnetenkolleginnen und –kollegen, Mitte Juni im Plenum gegen den Entschließungsantrag von Albert Deß und John Stuart Agnew zu stimmen und für eine Landwirtschaft, die ihre Reformfähigkeit unter Beweis stellt.“

Video

Newsletter